Archive - Juni 2010

1
Sicherheitslücke macht VPN in BitTorrent-Netzen sinnlos
2
Traffic Upgrades für Dauer der WM günstiger
3
Anonym Dateien tauschen
4
Wie nutzen Sie CyberGhost VPN?
5
Sicherheit am öffentlichen Hotspot mit CyberGhost VPN 2010

Sicherheitslücke macht VPN in BitTorrent-Netzen sinnlos

Wie TorrentFreak berichtet, gibt es ein großes Sicherheitsproblem bei Usern, die PPTP-basierende Anonymisierungsdienste wie Relakks oder den TPB-eigenen Predator in Torrent-Netzwerken verwenden.

Ursache ist das IPv6-Protokoll, welches unter Windows 7 und Vista standardmäßig aktiviert ist. IPv6 ist der Nachfolger des bestehenden IP(v4)-Protokolls, welches sich um die Adressierung von Endgeräten im Netzwerk/Internet kümmert. Momentan kommt zwar noch überwiegen das alte IP-Protokoll zum Einsatz, trotzdem kann der PC schon Informationen über IPv6 senden und empfangen.

Auf der Telecomix Cipher Konferenz wurde ein Sicherheitsleck entdeckt, welches dem Angreifer ermöglicht, die Original-IP des VPN-Users auszulesen. Die technischen Details sind in diesem Video (englisch) der Konferenz enthalten. Als Lösung gilt es, einen OpenVPN-basierten Anonymisierungsdienst wie CyberGhost VPN zu verwenden, oder das IPv6-Protokoll abzuschalten.

CyberGhost VPN ist von dieser Sicherheitslücke nicht betroffen.
Der Client für unser Netzwerk verwendet das OpenVPN-Protokoll für sämtliche Kommunikation, welches ein sichereres Protokoll als PPTP darstellt.

Traffic Upgrades für Dauer der WM günstiger

WM-Sonderangebot
Deutschland ist in WM-Laune und jeder will unsere Nationalmannschaft gewinnen sehen. Wir lernen vom Bundestrainer und nehmen eine Auswechslung mit Fachverstand vor.

Für die Dauer der Fußball-Weltmeisterschaft setzen wir den Preis von 19,99 EUR für das 25 GB Traffic-Upgrade auf die Reservebank. Es ist Zeit für den Jungstar, das 25 GB Traffic-Upgrade bekommen Sie bis einschließlich 11.07.2010 für 6,99 EUR in unserem Online-Shop.

Damit erreichen Sie jede Menge an Nachspielzeit und Sie haben alle Möglichkeiten, Ihren Traffic nach Lust und Laune für Ihre ganz persönlichen Spiele im Live-Stream oder Live-Ticker zu genießen.

Anonym Dateien tauschen

Anonym Daten tauschenWer kennt es nicht? Sie haben sensible oder persönliche Daten, die Sie an eine andere Person weitergeben möchten. Nun, Sie könnten eine E-Mail schreiben, aber bleiben die Daten dort auch vor fremden Augen geschützt? Im schlimmsten Fall kann eine E-Mail durch eine einfache Man-in-the-middle-Attacke[1. Hierbei “sitzt” der Angreifer virtuell zwischen dem Sender und dem Empfänger. Dadurch kann der Angreifer den kompletten Datenverkehr mitlesen und analysieren, aber auch verändern, und somit dem Empfänger manipulierte Daten zukommen lassen.] im Klartext abgefangen werden, wenn einfachste Sicherheitstechniken nicht verwendet werden.

Wie wäre es dann mit der direkten Datenübertragung per Messenger? Ebenfalls gefährlich. Zur schnellen Datenübertragung an einen anderen Benutzer eignet sich Skype® aufgrund der P2P-Technologie. Allerdings weiß man mittlerweile auch, dass Skype® Hintertüren eingebaut hat, um z.B. mit Regierungen zusammenzuarbeiten [2. Quelle: Wikipedia].

Wie kann man sicher und anonym Dateien tauschen?

Wenn Sie bereits CyberGhost VPN verwenden, können Sie, insofern Sie ein Premium-Abo Ihr eigen nennen, einfach den CyberGhost VPN Datensafe zum tauschen und bereitstellen von Daten verwenden. Hierbei werden die von Ihnen gespeicherten Daten sicher verschlüsselt auf unseren Storage-Servern hinterlegt. Die Daten werden so mit Ihrem Datensafe-Passwort verschlüsselt, dass sie nicht von anderen entschlüsselt werden können.

Hier zeigen wir Ihnen, wie das im Detail funktioniert:

  1. Eine neue Freigabe erstellen
    Datensafe - ÜbersichtNachdem Sie sich mit dem Datensafe verbunden haben, sehen Sie im linken Bereich eine Navigation mit den Punkten “Privater Bereich” und “Öffentlicher Bereich”.
    Hier erstellen wir eine neue Freigabe über das Menü “Freigaben” oder einen Rechtsklick auf “Öffentlicher Bereich”.
  2. Die Freigabe
    Im folgenden Fenster muss ein Freigabename und ein Passwort vergeben werden. Das Fenster prüft automatisch, ob der eingegebene Freigabename noch verfügbar ist. Datensafe - Freigabe erstellen
    Ist das Häkchen aktiviert, wird ein verschlüsselter Link erstellt, den man z.B. per Mail weitergeben kann. Sie können nun Daten in Ihrer neuen Freigabe ablegen.
  3. Fremde Freigabe hinzufügen
    Der User, der auf die Daten zugreifen können soll, muss die fremde Freigabe nun zu seinem Datensafe hinzufügen.Datensafe - Freigabelink
    Das geht zum Beispiel automatisch, indem einfach der Freigabelink aufgerufen wird.
    Alternativ kann man eine fremde Freigabe auch manuell über das Menü “Freigaben”, oder über einen Rechtsklick auf den Navigationseintrag “Freigaben anderer Benutzer” hinzufügen. Bei der manuellen Variante muss man allerdings im Besitz des Freigabenamens sowie des Passworts der Freigabe sein.
    Der User kann nun die Daten innerhalb der Freigabe sehen und herunterladen, hat aber keine Möglichkeit, diese zu verändern oder zu löschen.

Wie sieht es bei Ihnen aus? Verwenden Sie den CyberGhost Datensafe bereits? Sagen Sie uns Ihre Meinung!

Wie nutzen Sie CyberGhost VPN?

CyberGhost VPN ist nicht nur eine Tarnkappe für Ihre persönlichen Daten. CyberGhost bietet z.B. auch die Möglichkeit, im Ausland deutsche Fernsehprogramme, z.B. über Zattoo zu schauen. Wir würden gerne von Ihnen wissen, für welche Zwecke Sie CyberGhost VPN am meisten verwenden. Durch Ihre Antwort sind wir in der Lage, den Dienst besser auf Ihre Anforderungen anzupassen.

[poll id=”2″]

Sicherheit am öffentlichen Hotspot mit CyberGhost VPN 2010

Der Online-Anonymisierer CyberGhost VPN 2010 aus dem Hause S.A.D. sorgt dafür, dass der Surf-Trip ins Web ohne Spuren und ohne Folgen bleibt. Wer sich dagegen wehren möchte, online auf Schritt und Tritt und Klick ausspioniert zu werden, verwischt seine Spuren lieber. Das funktioniert auch am öffentlichen Hotspot, in dessen unverschlüsselten WLANs durchaus auch gewiefte Hacker unterwegs sein können.

Es gibt sie fast überall, die Hotspots, an denen sich WLAN-User meist kostenfrei ins Internet einwählen oder E-Mails versenden können. An Flughäfen, Hotels, Bahnhöfen aber auch in Einkaufszentren und Cafés stehen die Surf-Points bereit. Meist handelt es sich dabei um unverschlüsselte und somit für jeden zugängliche Verbindungen.

“Doch die Nutzung von Hotspots birgt ungeahnte Risiken”, warnt CyberGhost VPN-Betreiber S.A.D. “Denn mitunter sind an diesen öffentlichen Zugängen Hacker am Werk, die mit Sniffer- und Webspy-Software E-Mail-Adressen, MAC-Adresse, Servernamen, Login-Informationen und Passwörter ausspionieren. Selbst wenn der WLAN-User keine persönlichen Informationen über das Netz austauscht, finden ambitionierte Hacker Mittel und Wege, um dem Funkverkehr sensible Daten zu entlocken.”

Hotspot – aber sicher

Wer also die öffentlichen Netze nutzen möchte, muss selbst entsprechende Vorsichtsmaßnahmen treffen, damit es hinterher kein böses Erwachen gibt. Der Anonymisierungsdienst CyberGhost VPN vom deutschen Softwareverlag S.A.D. schiebt den Spionagetätigkeiten durch eine sichere AES-Verschlüsselung einen praktisch nicht zu knackenden Riegel vor. Bei der Einwahl ins Netz wird zwischen Rechner und Hotspot ein virtueller Tunnel geschaffen. Die Software verpackt die Daten dann in kleine Pakete und schickt sie durch den Tunnel. Am anderen Ende packt das Gegenstück die Pakete wieder aus und schickt sie wie gewohnt durch das Netz. Hacker, die den Funkverkehr abhören, bekommen nur wirren Datensalat zu sehen. CyberGhost VPN-Nutzer können somit ihre Daten wie in einem internen LAN vollkommen sicher austauschen. Ein Abhören der Verbindung, über die Funkstrecke oder durch Zugang zur Hardware am Hotspot Standort, ist somit so gut wie ausgeschlossen.

Anonym im Internet

Mit der Tarnkappenlösung CyberGhost VPN von S.A.D. schützt der Anwender auch sonst seine Privatsphäre. Die kostenlose Software macht den User im Internet komplett unsichtbar, da die Internet-Kommunikation des eigenen Rechners über die CyberGhost VPN-Server automatisch verschlüsselt wird. Seit über zwei Jahren ist CyberGhost VPN weltweit von über 400.000 Nutzern im Einsatz und nie ist es Datenspionen gelungen, Rückschlüsse auf die einzelnen Anwender zu ziehen. CyberGhost VPN setzt auf ein verschlüsseltes und in sich abgeschottetes privates Netzwerk, in dem sich alle User eine IP-Adresse teilen. Die hochsicheren Verschlüsselungen von CyberGhost VPN sind selbst mit modernsten Hacker-Programmen nicht zu knacken. Mit CyberGhost VPN ist es nunmehr möglich, vollkommen unbesorgt WLAN-Netze zu nutzen, der Anwender bleibt in seinem Tun im Internet völlig unsichtbar.

CyberGhost VPN 2010: Kostenlose Basic-Version!

CyberGhost VPN 2010 lässt sich in der Basic-Version dauerhaft kostenfrei verwenden. Ein WebInstaller (> 1 MB) installiert das System auf dem eigenen PC. Anwender der Basic-Version surfen ebenfalls anonym und nutzen den 128-Bit-AES-Tunnel. Sie müssen aber damit rechnen, dass die virtuelle Tarnkappe nicht immer sofort zur Verfügung steht (Wartezeiten!) und dass es zu einer Zwangstrennung kommen kann. Der Online-Storage steht hier nicht zur Verfügung und das Transfervolumen ist auf 1 GB im Monat limitiert.

CyberGhost VPN 2010 Premium kostet ab 5,84 Euro im Monat (bei Verwendung des Tarifs VPN12 für 69,99 Euro im Jahr). Dieser Tarif garantiert eine sofortige Verfügbarkeit, sofortige automatische Neuverbindungen bei einer Trennung, eine Performance von mindestens 2.000 kBit/s und ein Transfervolumen von 40 GB im Monat (Zusatz-Traffic jederzeit buchbar). Hier steht auch der 2-GB-Online-Storage zur Verfügung. SimonTools CyberGhost VPN ist in der VPN12-Version mit einem Jahr Laufzeit für 69,99 Euro im Fachhandel erhältlich, kann aber auch online bestellt werden.

Copyright © 2014. Created by Meks. Powered by WordPress.