Archive - Mai 2014

1
IMO: Soll Edward Snowden Asyl in Deutschland erhalten?
2
Geist 4 ist nicht mehr, lang lebe Geist 5!
3
Aktueller Plan für Wartungsarbeiten
4
Wir müssen draußen bleiben: Warum sind Torrents auf US-Servern gesperrt?
5
Server-Wartungsarbeiten der nächsten Tage
6
CyberGhost VPN veröffentlicht Transparenzbericht
7
CyberGhost 5.0.13.14 – Bugfix-Update

IMO: Soll Edward Snowden Asyl in Deutschland erhalten?

Glaubt man den Umfragen der letzten Monate, seit Edward Snowden vor knapp einem Jahr den größten Geheimdienstskandal der Geschichte publik machte, genießt der Whistleblower in der deutschen wie der US-amerikanischen Bevölkerung gleichermaßen mehrheitlich den Status eines Helden, in den USA sogar erstaunliche 70 %. Eher umgekehrt stellt sich die Lage der Dinge bei den politischen Vertretern dar, die in der Mehrheit nicht müde werden, den derzeit in Russland im Zwangsexil lebenden jungen Mann als Landesverräter und Kriminellen darzustellen. Zuspruch erhält er hier ausschließlich in Ausnahmefällen, innerhalb der Opposition oder in Form von Lippenbekenntnissen, die keinerlei politische Taten erwarten lassen.

Was also tun? Mit dieser Frage tritt man in die bundesdeutsche Twilight Zone ein, die bereits die Diskussionen der diesjährigen re:publica bestimmte und in der eigene, nicht erklärbare Gesetze gelten. So ist man zwar mehrheitlich für Edward Snowden, sieht sich aber nicht genötigt, seiner Überzeugung Ausdruck zu verleihen. Parallel dazu ist die Empörung der Menschen im Lande hinsichtlich der aufgedeckten Generalüberwachung ungebrochen hoch, wie Umfragen wie jene von dimap (PDF) zeigen: Laut Umfrage verurteilen 48 Prozent das Vorgehen der Geheimdienste, da es Grundrechte verletze, während nur 22 Prozent den Maßnahmen explizit ihren Segen erteilen. Einen Einfluss auf das Verhalten der Menschen im Internet oder außerhalb besitzt aber auch diese Tatsache kaum. Nur Wenige haben ihr Verhalten geändert und verschlüsseln beispielsweise ihre Daten (TrueCrypt), Mails (PGP) oder ihren Internet-Traffic (VPN).

Gute Voraussetzungen für eine Einladung Snowdens, vor dem deutschen NSA-Untersuchungsausschuss auszusagen, sind dies nicht. Das sieht auch der Journalist Glenn Greenwald so, der Snowden in der ersten Zeit nach seinem Ausstieg bei der NSA begleitete und einen Großteil der mitgenommenen Dokumente sichtete und veröffentlichte. Bei einer Vorstellung seines kürzlich erschienenes Buches ‚Die globale Überwachung‘ im Münchner Literaturhaus beantwortete er die Frage der Teilnehmer, ob Snowden nach Deutschland kommen solle, mit dem Hinweis darauf, dass Edward bereits enorm viel riskiert und enorme Opfer erbracht habe, um die Privatsphäre von Menschen im Land zu schützen. Die deutsche Regierung auf der anderen Seite will, dass Snowden ihr noch mehr hilft, während sie gleichzeitig nicht das geringste Risiko eingehe und nicht die geringsten Opfer bringe, um Snowdens Rechte zu garantieren. Und das, obwohl Snowden so viel für die Rechte deutscher Bürger getan habe. „Also da kann man schon ein ziemlich schlechtes Gefühl bekommen“, sagte der Enthüllungsjournalist. „Ich an seiner Stelle wäre ein wenig zurückhaltend, mit einer Regierung zusammenzuarbeiten, für die ich schon so viel getan habe. Die mich aber im Ungewissen lässt, während ich der Gefahr ausgesetzt bin, verfolgt zu werden. Die die Möglichkeit hätte, meine Menschenrechte zu garantieren, die aber nicht willens ist, dies zu tun.“

Zieht man zusätzlich in Betracht, dass Edward Snowdens Vater weniger diplomatische Worte findet und seinen Sohn rundheraus davon abrät, nach Deutschland zu gehen, selbst, wenn ihm Asyl geboten wird, ist es ein Armutszeugnis für dieses Land: Die Protagonisten eines der wichtigsten Ereignisse der jüngsten Geschichte hegen offenes Misstrauen gegenüber den regierenden Politikern und schätzen die ansonsten auf ihrer Seite stehende Mehrheit lethargisch und desinteressiert an den eigenen Rechten ein.

Immerhin, es gibt Lichtblicke, einige zögernd, andere eindeutig – wie die Unterstützung des Whistleblowers durch digitalcourage e.V. Dort verlieh man Snowden einen Positivpreis im Rahmen des Big Brother Awards und rief anschließend die ‘Asyl für Snowden‘-Kampagne ins Leben. Damit werden die Teilnehmer den jungen Mann zwar nicht aus Russland heraus in den Westen bringen, sie positionieren sich aber eindeutig, wenn sie den im Rahmen der Kampagne kostenlos bestellbaren Aufkleber verwenden und verleihen dem Land ein mutiges und offenes Gesicht.

digitalcourageev

Einen anderen Beitrag leistet CyberGhost mit der extrem preisgünstigen Snowden Edition, die für gerade einmal 83 Cent pro Monat unbeschränktes anonymes Surfen ermöglicht:

SnowdenEdition

 

Geist 4 ist nicht mehr, lang lebe Geist 5!

Er hat uns lange Zeit Gesellschaft geleistet und viele tolle Momente bereitet: CyberGhost 4, dein beliebter Hausgeist der vergangenen Jahre.

Im Herbst 2013 schrittweise abgelöst vom neuen CyberGhost 5, stand die 4-er-Version lange Zeit im Zeichen des erfolgreich vorangetriebenen Wechsels vom VPN für Nerds und Internet-Profis zum Anonymisierungs-Werkzeug für jedermCG4ann. Äußerlich flankiert von regelmäßigen internen Verbesserungen der Dienststruktur und einem unternehmerischen Komplett-Umzug von Deutschland nach Rumänien, mündete die erfolgreiche Anonymisierungsarbeit des gelben Helden schließlich in der frischen, moderneren und neu programmierten Oberfläche der aktuellen Version. CyberGhost 5 vereint alle Bemühungen der Vergangenheit und bietet das aktuell leistungsfähigste, vertrauenswürdigste sicherste Instrument zur Wahrung deiner Online-Identität.

Für CyberGhost 4 bedeutete die endgültige Umstellung das Ende, und wir blicken mit einem wehmütigen und einem dankbaren Auge zurück auf die Software, die uns viele Jahre begleitet hat – freuen uns aber ebenso sehr auf viele erfolgreiche Jahre mit dem CG5komplett neu gestaltetem CyberGhost 5, der von nun an das Feld alleine anführen wird. Vor zwei Tagen ging auch der letzte Log-in-Server für die Nummer 4 vom Netz.

Einen triftigen Grund zur Traurigkeit gibt es allerdings nicht, von ein wenig Nostalgie und Gewohnheit abgesehen, denn alles, was CyberGhost 4 ausmachte, trifft man bei CyberGhost 5 an – nur besser, größer, höher, schneller, weiter:

CyberGhost 4 CyberGhost 5
Installation Einfach, aber umfangreich: +++ 1-Klick-Setup, sofort einsatzbereit: +++++
Konto-Erstellung Geführt, nach Installation: ++ Nicht zwingend notwendig: +++++
Konten-Anonymität E-Mail zur Erstellung notwendig: +++ Komplett anonym: +++++
Log-in 2-Stufen-Log-in: + Sofortiger Log-in: +++++
Anonymisierung Vorgeschaltete Auswahl (Minimum: 2 Klicks): ++ 1-Klick-Automatik: +++++
Serverliste Separate Liste, Länder und Server zusammen: ++++ Getrennte Listen für Länder und Server: +++++
TV-Serien-Liste Ja: + Nein (zu wenig Resonanz)
Datensafe Ja: + Nein (zu wenig Resonanz)
AntiSpy Ja: keine Wertung Nein (überholt)
Browser- und OS-IDs verbergen (Privacy Control) Nein Ja: +++
Social-Plug-ins blockieren (Privacy Control) Nein Ja: +++
Tracking/Analyse-Sites blockieren (Privacy Control) Nein Ja: +++
Unterstützung externer Proxies Nein Ja: ++++
Aktivierung eigener DNS-Server Nein Ja: ++++
TCP/UDP-Switch Nein Ja: ++++
Zufalls-Ports Nein Ja: ++++

 

Aktueller Plan für Wartungsarbeiten

Wie ihr wisst, werden unsere Server regelmäßig gewartet, mit der aktuellsten Technologie ausgerüstet und natürlich auch mit Software-Updates versehen, sowie diese zur Verfügung stehen – und das am besten gestern noch.

Aktueller Anlass für die jetzigen Wartungsarbeiten ist ein Upgrade des Debian-Betriebssystems. Hierfür müssen verschiedene Server zu unterschiedlichen Zeiten vom Netz genommen werden. Die nachfolgende Liste gibt Aufschluss darüber, welche genau es an welchen Tagen um welche Uhrzeit sind.

Rechnet bitte damit, dass die Dauer der Wartungsarbeiten zwischen vier und fünf Stunden betragen kann. Es empfiehlt sich, in dieser Zeit auf einen anderen Server auszuweichen.

Bitte habt Verständnis dafür, dass die jeweiligen Server an den genannten Tagen dann ohne weiteren Hinweis vom Netz genommen werden und bestehende Verbindungen dafür unterbrochen werden müssen. Wir entschuldigen uns für eventuelle Unannehmlichkeiten.

Server-Name

Geplante Startzeit

Amsterdam-S01-N01 Samstag, 24. Mai, 10:00 Uhr CET
Bucharest-S02-N01 Samstag, 24. Mai, 10:00 Uhr CET
Bucharest-S04-N01 Montag, 26. Mai, 10:00 Uhr CET
Erfurt-S01-N01 Sonntag, 25. Mai, 10:00 Uhr CET
Erfurt-S01-N01 Montag, 26. Mai, 09:00 Uhr CET
Hamburg-S02-N01 Sonntag, 25. Mai, 10:00 Uhr CET
Hamburg-S03-N01 Montag, 26. Mai, 13:00 Uhr CET
LosAngeles-S01-N01 Montag, 26. Mai, 13:00 Uhr CET
Lyngby-S01-N01 Dienstag, 27. Mai, 09:00 Uhr CET
Madrid-S01-N01 Dienstag, 27. Mai, 09:00 Uhr CET
NewYork-S05-N01 Dienstag, 27. Mai, 13:00 Uhr CET
NewYork-S06-N01 Dienstag, 27. Mai, 13:00 Uhr CET
NewYork-S07-N01 Mittwoch, 28. Mai, 13:00 Uhr CET
Paris-S01-N01 Mittwoch, 28. Mai, 09:00 Uhr CET
Prag-S02-N01 Mittwoch, 28. Mai, 09:00 Uhr CET
Stockholm-S01-M01 Mittwoch, 28. Mai, 13:00 Uhr CET
Zurich-S01-N01 Freitag, 30. Mai, 09:00 Uhr CET
Zurich-S01-N01 Freitag, 30. Mai, 13:00 Uhr CET
Zurich-S01-N01 Freitag, 30. Mai, 13:00 Uhr CET

 

 

 

Wir müssen draußen bleiben: Warum sind Torrents auf US-Servern gesperrt?

Mancher CyberGhost-User äußert sich enttäuscht, dass die Verwendung von Torrents auf US-amerikanischen und russischen Servern blockiert wird – während andere VPN-Provider keine Probleme damit zu haben scheinen. Obwohl auch sie betroffen sind, denn die Ursache für die selektive Torrent-Blockade in den genannten Ländern ist bei allen gleich. Sie liegt in der hohen Zahl Urheberrechtsbeschwerden, die in den USA beispielsweise auf Grundlage des Digital Millennium Copyright Acts (DMCA) eingereicht werden. (Wie im CyberGhost-Transparenzbericht ersichtlich, erreichte die Menge der Anfragen im Jahr 2013 eine Höhe von weltweit 2.175 Einzelersuchen und stellt damit alle weiteren Beschwerden stark in den Schatten, die sich im Gegensatz hierzu nur im zweistelligen Bereich bewegen.)teacher

Es entzieht sich unserer Kenntnis, inwieweit die Anfragen berechtigt waren oder sind, nichtsdestotrotz müssen wir auf die Beanstandungen reagieren. Im Unterschied zu anderen VPN-Providern lehnen wir jedoch die jeder Anfrage implizite Aufforderung ab, Nutzerdaten preiszugeben, so dass regelmäßig die Beschlagnahmung der Hardware in den USA und Russland droht. Um das Risiko zu minimieren, verbleibt, Torrents entweder auf den problematischen Servern zu blockieren oder die Server in den USA und Russland komplett abzuschalten.

Das kleinere Übel ist eindeutig die Sperrung von Torrents. Es werden keine Nutzer kompromittiert und die installierte Hardware steht weiterhin zum Surfen und Streamen zur Verfügung – während legale Torrent-Up- und -Downloads über andere Server in anderen Ländern wie gewohnt laufen (die problematischen Server sind in der Serverliste des Clients markiert). Andere VPN-Dienste sehen dies abweichend: Sie erlauben die Verwendung von Torrents ohne Einschränkungen, zeichnen aber gleichzeitig die Daten ihrer Nutzer auf, so dass sie deren Identitäten im Ernstfall preisgeben können.

 

Server-Wartungsarbeiten der nächsten Tage

Liebe CyberGhost-Nutzer,

in den nächsten Tagen müssen wir auf allen Servern des Dienstes wichtige Wartungsarbeiten ausführen. Damit dies so reibungslos wie möglich ausgeführt werden kann, ohne den Dienst an sich unterbrechen zu müssen, werden die Arbeiten an verschiedenen Tagen abgewickelt.

Die nachfolgende Liste gibt Aufschluss darüber, welche Server an welchen Tagen um welche Uhrzeit betroffen sind. Die Dauer der Wartungsarbeiten beträgt ungefähr 5 Minuten. Bitte habt Verständnis dafür, dass die jeweiligen Server an den genannten Tagen für eine kurze Zeit dann nicht zur Verfügung stehen und bestehende Verbindungen unterbrochen werden. Wir entschuldigen uns für eventuelle Unannehmlichkeiten.

Server Name

Planned Maintenance Time

Amsterdam-S01 Mittwoch, 14. Mai, 08:00 Uhr CET
Amsterdam-S02 Mittwoch, 14. Mai, 08:00 Uhr CET
Amsterdam-S03 Donnerstag, 15. Mai, 08:00 Uhr CET
Bucharest-S01 Mittwoch, 14. Mai, 08:00 Uhr CET
Bucharest-S02 Mittwoch, 14. Mai, 08:00 Uhr CET
Bucharest-S03 Mittwoch, 14. Mai, 08:00 Uhr CET
Bucharest-S04 Donnerstag, 15. Mai, 08:00 Uhr CET
Bucharest-S05 Donnerstag, 15. Mai, 08:00 Uhr CET
Bucharest-S06 Donnerstag, 15. Mai, 08:00 Uhr CET
Dublin-S01 Mittwoch, 14. Mai, 08:00 Uhr CET
Erfurt-S01 Mittwoch, 14. Mai, 08:00 Uhr CET
Erfurt-S02 Mittwoch, 14. Mai, 08:00 Uhr CET
Erfurt-S03 Donnerstag, 15. Mai, 08:00 Uhr CET
Erfurt-S04 Donnerstag, 15. Mai, 08:00 Uhr CET
Espoo-S01 Mittwoch, 14. Mai, 08:00 Uhr CET
Frankfurt-S01 Mittwoch, 14. Mai, 08:00 Uhr CET
Frankfurt-S02 Mittwoch, 14. Mai, 08:00 Uhr CET
Frankfurt-S03 Donnerstag, 15. Mai, 08:00 Uhr CET
Frankfurt-S04 Donnerstag, 15. Mai, 08:00 Uhr CET
Graz-S01 Mittwoch, 14. Mai, 08:00 Uhr CET
Hamburg-S01 Mittwoch, 14. Mai, 08:00 Uhr CET
Hamburg-S02 Mittwoch, 14. Mai, 08:00 Uhr CET
Hamburg-S03 Mittwoch, 14. Mai, 08:00 Uhr CET
Hamburg-S04 Donnerstag, 15. Mai, 08:00 Uhr CET
Hamburg-S05 Donnerstag, 15. Mai, 08:00 Uhr CET
Kiev-S01 Mittwoch, 14. Mai, 08:00 Uhr CET
Laval-S01 Mittwoch, 14.Mai, 03:00 PM CET
Lyngby-S01 Mittwoch, 14. Mai, 08:00 Uhr CET
London-S01 Mittwoch, 14. Mai, 08:00 Uhr CET
London-S02 Mittwoch, 14. Mai, 08:00 Uhr CET
London-S03 Donnerstag, 15. Mai, 08:00 Uhr CET
London-S04 Donnerstag, 15. Mai, 08:00 Uhr CET
LosAngeles-S01 Mittwoch, 14. Mai, 03:00 PM CET
LosAngeles-S02 Donnerstag, 15. Mai, 03:00 PM CET
Luxembourg-S01 Mittwoch, 14. Mai, 08:00 Uhr CET
Madrid-S01 Mittwoch, 14. Mai, 08:00 Uhr CET
Milano-S01 Mittwoch, 14. Mai, 08:00 Uhr CET
Moscow-S01 Mittwoch, 14. Mai, 08:00 Uhr CET
NewYork-S01 Mittwoch, 14. Mai, 03:00 PM CET
NewYork-S02 Mittwoch, 14. Mai, 03:00 PM CET
NewYork-S04 Mittwoch, 14. Mai, 03:00 PM CET
NewYork-S05 Donnerstag, 15. Mai, 03:00 PM CET
NewYork-S06 Donnerstag, 15. Mai, 03:00 PM CET
NewYork-S07 Donnerstag, 15. Mai, 03:00 PM CET
Oslo-S01 Mittwoch, 14. Mai, 08:00 Uhr CET
Paris-S01 Mittwoch, 14. Mai, 08:00 Uhr CET
Prague-S02 Mittwoch, 14. Mai, 08:00 Uhr CET
Stockholm-S01 Mittwoch, 14. Mai, 08:00 Uhr CET
Singapore-S01 Mittwoch, 14. Mai, 1 AM CET
Tampa-S01 Donnerstag, 15. Mai, 03:00 PM CET
Washington-S01 Donnerstag, 15. Mai, 03:00 PM CET
Warsaw-S01 Mittwoch, 14. Mai, 08:00 Uhr CET
Warsaw-S02 Donnerstag, 15. Mai, 08:00 Uhr CET
Zurich-S01 Mittwoch, 14. Mai, 08:00 Uhr CET
Zurich-S02 Mittwoch, 14. Mai, 08:00 Uhr CET
Zurich-S03 Mittwoch, 14. Mai, 08:00 Uhr CET
Zurich-S04 Donnerstag, 15. Mai, 08:00 Uhr CET
Zurich-S05 Donnerstag, 15. Mai, 08:00 Uhr CET

 

CyberGhost VPN veröffentlicht Transparenzbericht

Als erster deutschsprachiger Anonymisierungsdienst veröffentlicht CyberGhost VPN einen VPN-Transparenzbericht zu staatlichen Ermittlungsvorgängen, Urheberrechtsanfragen und Beschwerden von Webseiten-Betreibern und Einzelpersonen

transparenz

Bukarest, 09. März 2014

Transparenzberichte deutscher Internetfirmen sind überaus selten – und Transparenzberichte von VPN-Anbietern zur Anwender-Anonymisierung existieren hierzulande überhaupt nicht. Der Grund dafür ist einfach: Behörden befürchteten bislang, dass mit der Offenlegung polizeilicher und anderer Anfragen Ermittlungserfolge gefährdet oder laufende Ermittlungen offengelegt werden. Eine Änderung dieser Sichtweise brachte erst die vor kurzem ergangene Stellungnahme des Justizministeriums, das keine Einwände mehr gegen Transparenzberichte mit ‚anonymisierten, statistischen Angaben‘ vorbringen mag.

CyberGhost VPN ist eines der ersten Unternehmen, das jetzt seinen deutschen Kunden diesen statistischen Einblick in die Anfragen staatlicher Ermittlungsbehörden, wirtschaftlicher Unternehmen und Privatpersonen gewährt – und der einzige VPN-Betreiber im deutschen Sprachraum überhaupt.

Anfragen 2012 und 2013

Die Zahlen aus den Jahren 2012 und 2013 beinhalten Anfragen wegen Urheberrechtsvergehen, polizeiliche Ermittlungen und verschiedene Arten böswilliger Aktivitäten. Eingereicht wurden sie von Behörden (Ermittlungen), Anwälten (Urheberrechtsvergehen) und Webseitenbetreibern, Datenzentren sowie Privatpersonen, die in erster Linie über Belästigungen durch Spam-Mails, automatisch versendete Mail-Serien, Cyber-Attacken (Botnetze, DDoS) und Hacking-Versuche klagen.

Dem CyberGhost-Transparenzbericht nach ergibt sich für Deutschland für das Jahr 2012 folgendes Bild: Die häufigsten Anfragen betreffen eindeutig Urheberrechtsvergehen (225 Anfragen). Darauf folgen mit großem Abstand Beschwerden hinsichtlich böswilliger Aktivitäten (29 Anfragen) und mit noch weiterem Abstand Anfragen unter Bezug auf polizeiliche Ermittlungen, deren Gesamtzahl 12 betrug.

Im Jahr 2013 gestaltet sich das Verhältnis der Zahlen zueinander ähnlich: 599 Anfragen wegen Urheberechtsvergehen stehen 18 Anfragen wegen böswilliger Aktivitäten und 6 Anfragen hinsichtlich polizeilicher Ermittlungen gegenüber. Weltweit entfielen im selben Zeitraum (inklusive Deutschland) 2.157 Anfragen auf Urheberechtsvergehen, 96 Anfragen auf böswillige Aktivitäten und 18 Anfragen hinsichtlich polizeilicher Ermittlungen. Die Erhöhung der Fallzahlen ist auf die absolute Anzahl der VPN-Anwender zurückzuführen, die sich in beiden Jahren auf jetzt knapp 3,5 Millionen nahezu verdreifachte.

Stellungnahme

CyberGhost ist ein global operierendes Unternehmen und gerade einmal 18 polizeiliche Ermittlungsersuchen weltweit bei rund 3,5 Millionen Anwendern belegen, dass ein VPN keinesfalls Täter vor Strafverfolgung, sondern im Gegenteil normale Bürger vor Hacker, Kriminelle, Datenspionage und Einbrüche in deren Privatsphäre schützt – auch und gerade angesichts der massiven, durch Edward Snowden aufgeklärten Geheimdienstskandale der jüngsten Geschichte“, so CyberGhost-CEO Robert Knapp. „Ein VPN ist eben kein Werkzeug für Kriminelle, auch wenn interessierte politische Kreise dies gern behaupten. Im Gegenteil: Es ist ein heutzutage unverzichtbares Werkzeug zum Schutz der Persönlichkeit und Privatsphäre vor Übergriffen, Daten-Manipulation und Diebstahl.“

Diesen Schutz zu leisten, besitzt für CyberGhost  oberste Priorität. Dies zeigen auch die für einen VPN ebenfalls sehr interessanten  Zahlen am anderen Ende der Skala, nämlich jene, die in realen Verfahren und Verurteilungen münden und die bei CyberGhost schlichtweg nicht vorhanden sind. Da keine User-Daten erhoben und gespeichert werden, können auch keine herausgegeben werden. Selbst als im Mai 2010 der Unternehmensstandort in Deutschland durchsucht und Speichermedien beschlagnahmt wurden, ließen sich keine Anwenderdaten extrahieren. Es war auch unter schwierigen Bedingungen (zu jener Zeit galt in Deutschland die Vorratsdatenspeicherung) immer Firmenpolitik, keine Logs anzufertigen und das wird auch immer so bleiben.

Trafficzahlen

Und noch etwas für die eher technisch Interessierten: Im April 2014 produzierten alle CyberGhost-User weltweit einen VPN-Gesamtraffic von satten 4 Petabyte, rund drei Mal so viel wie letztes Jahr zur gleichen Zeit und ebenso viel wie der globale mobile Internet-Traffic pro Monat im Jahre 2006 betrug.

Der Transparenzbericht im Detail: https://www.cyberghostvpn.com/de_de/transparenzbericht

 

CyberGhost 5.0.13.14 – Bugfix-Update

Sicherheits-Gefährdungen tauchen gottseidank nicht jeden Tag auf, Platz für Bug-Fixes ist aber trotzdem drin ;-):

bike

Die aktuelle Version deines Lieblings-Geistes trägt die Nummer 5.0.13.14 und bringt folgende Fehlerbereinigungen und Verbesserungen:

      • Eine Änderung der Programmsprache während einer aktiven Verbindung erzwingt keine Neuverbindung mehr
      • Änderungen der Einstellungen während einer aktiven Verbindung erzwingen keine Neuverbindung mehr
      • Kopieren & Einfügen innerhalb von Textfeldern ist wieder möglich
      • Seltene Zertifikatswarnungen gefixt
      • Die Größe des Programmfensters wird jetzt korrekt gespeichert, auch wenn CyberGhost bei minimiertem Fenster beendet wird.
      • Problem während eines Serverwechsels gefixt.

Das Update wird während des Programmstarts eingespielt oder kann als aktualisierte Setup-Datei von der Homepage heruntergeladen werden.

Copyright © 2014. Created by Meks. Powered by WordPress.