Datenklau beim Döner-Essen: Profi-Tipps für sicheres Surfen unterwegs

Holla! Deutschland wird modern. OK, nicht so modern, dass man flächendeckend so etwas wie eine richtig fixe Internet-Infrastruktur hinbekommt, aber immerhin zeigt die weltweit einmalige Störerhaftung, die bislang die breite Versorgung durch WLAN-Netze blockierte, deutliche Risse. Nicht von heute auf morgen, und auch nicht in einem Anlauf, aber sie bröckelt spürbar und mittlerweile darf ein Jeder sein WLAN öffentlich machen, ohne allzu große Angst haben zu müssen, für illegale Tätigkeiten der Teilnehmer haftbar gemacht zu werden.

Seitdem steigt die Zahl öffentlich verfügbarer WLAN-Hotspots stetig an und die Nutzer danken es den Betreibern von Touristenzentren, Bahnhöfen, Cafés, Hotels, Flughäfen, Zeitungen und vielen Kleinunternehmen bis hin zur Dönerbude mit längerer Verweildauer und höherem Konsum. Freie Hotspots ermöglichen einen schnellen und kostenfreien Weg ins Internet, ganz ohne lästige Formalitäten wie Registrierung und Passworteingabe – und das verlockt. Zumal knapp die Hälfte der Bevölkerung so oder so ständig unter Internet-Entzugserscheinungen leidet und sich bereits eingeloggt hat, noch bevor der Stuhl zurechtgerückt ist.

Leider besitzt diese Automatik aber auch Gefahren, denn kaum jemand weiß wirklich, ob der Hotspot, den man gerade nutzt, auch sicher ist oder nur dem Abfangen persönlicher Daten dient. „Öffentliche Hotspots verfügen bestenfalls über eine rudimentäre Sicherheit und sind ein breites Einfallstor für Hacker, die auf die finanziellen Informationen, Kreditkartendetails und die digitale Identität der Teilnehmer aus sind“, so Robert Knapp, Sicherheitsexperte und CEO des international agierenden Online-Sicherheits- und Privatsphären-Unternehmens CyberGhost in einem Artikel der U.S. News. „Die beste Verteidigung in diesem Fall ist die Verwendung eines virtuellen privaten Netzwerks, allgemein bekannt als VPN.“ Was umso dringlicher erscheint, wenn einem bewusst wird, dass praktisch jeder ein mobiles Gerät in Sekundenbruchteilen als WLAN-Hotspot anbieten kann und dann nur noch den durchrauschenden Verkehr auf sensible Daten abzutasten braucht.

Reisende schützen ihre Daten besser durch die Anwendung eines VPNs, welches einen verschlüsselten Tunnel ins Internet erzeugt und eine neue IP-Adresse vergibt, so dass niemand in der Lage ist, die Internetaktivitäten des jeweiligen Nutzers auszuspionieren oder dessen Daten bei Verwendung eines unsicheren Netzwerks zu stehlen. Es ist ein Werkzeug, die Identität zu schützen, die andernfalls offen zutage liegt.

Vorsicht Falle: Diese Tipps helfen in WLANs ohne VPN

  • Kein automatisches Einwählen: Nutzen Sie offene WLANs ohne VPN, verzichten Sie auf das automatische Einwählen in offene Hotspots und suchen Sie die zu verwendende WLAN-Verbindung manuell aus.
  • Nur surfen: Beschränken Sie sich auf reines Surfen, loggen Sie sich nirgends ein (bspw. einem Onlineshop oder gar Ihrem Internet-Banking) und geben Sie generell auch nirgendwo anders Nutzernamen und Passwörter ein.
  • Setzen Sie auf Ihren gesunden Menschenverstand: Tippen Sie keine Daten ein, die Sie nicht auch laut in die Menge sagen würden. Machen Sie sich bewusst, dass jeder, der möchte, mitlesen kann, was Sie schreiben.
  • Nachfragen hilft: Fragen Sie im Zweifel die Angestellten nach dem Namen des offenen WLANS – ganz besonders dann, wenn sich viele gleichlautende oder kryptische Namen an einem Ort tummeln.
  • Verschlüsselung rules: Haben Sie die Wahl zwischen offenen und verschlüsselten WLANs, fragen Sie den Betreiber nach dem Passwort des verschlüsselten und nutzen Sie dieses. Surfen Sie ferner nur auf sicheren, verschlüsselten Webseiten (HTTPS).
  • Geben Sie im Zweifelsfall Geld aus und setzen Sie lieber auf eine kostenpflichtige mobile Datenverbindung als auf eine freie, aber verdächtige WLAN-Verbindung.
  • Testen Sie CyberGhost Free: CyberGhost bietet Clients für Windows, iOS und Android an, die alle über einen automatischen Hotspot-Schutz verfügen – kostenfrei und ohne Trafficbegrenzung. Mit CyberGhost Free surfen Sie sicher in öffentlichen WLANs und können sogar die automatische WLAN-Einwahl wieder sorgenfrei nutzen.

About the author

CyberGhost VPN - Uli
CyberGhost VPN - Uli

Copyright © 2014. Created by Meks. Powered by WordPress.