1
Anonym Dateien tauschen
2
Wie nutzen Sie CyberGhost VPN?
3
Sicherheit am öffentlichen Hotspot mit CyberGhost VPN 2010
4
Der CyberGhost Datensafe
5
Probleme mit dem automatischem Login – Fix enthalten
6
Beta-Patch CyberGhost VPN 4.5.18.990
7
Anonyme URLs mit CyberGhost
8
CyberGhost VPN 2010
9
CyberGhost VPN löscht Vorratsdaten
10
CyberGhost VPN 2010 – Infos zur neuen Version

Anonym Dateien tauschen

Anonym Daten tauschenWer kennt es nicht? Sie haben sensible oder persönliche Daten, die Sie an eine andere Person weitergeben möchten. Nun, Sie könnten eine E-Mail schreiben, aber bleiben die Daten dort auch vor fremden Augen geschützt? Im schlimmsten Fall kann eine E-Mail durch eine einfache Man-in-the-middle-Attacke[1. Hierbei “sitzt” der Angreifer virtuell zwischen dem Sender und dem Empfänger. Dadurch kann der Angreifer den kompletten Datenverkehr mitlesen und analysieren, aber auch verändern, und somit dem Empfänger manipulierte Daten zukommen lassen.] im Klartext abgefangen werden, wenn einfachste Sicherheitstechniken nicht verwendet werden.

Wie wäre es dann mit der direkten Datenübertragung per Messenger? Ebenfalls gefährlich. Zur schnellen Datenübertragung an einen anderen Benutzer eignet sich Skype® aufgrund der P2P-Technologie. Allerdings weiß man mittlerweile auch, dass Skype® Hintertüren eingebaut hat, um z.B. mit Regierungen zusammenzuarbeiten [2. Quelle: Wikipedia].

Wie kann man sicher und anonym Dateien tauschen?

Wenn Sie bereits CyberGhost VPN verwenden, können Sie, insofern Sie ein Premium-Abo Ihr eigen nennen, einfach den CyberGhost VPN Datensafe zum tauschen und bereitstellen von Daten verwenden. Hierbei werden die von Ihnen gespeicherten Daten sicher verschlüsselt auf unseren Storage-Servern hinterlegt. Die Daten werden so mit Ihrem Datensafe-Passwort verschlüsselt, dass sie nicht von anderen entschlüsselt werden können.

Hier zeigen wir Ihnen, wie das im Detail funktioniert:

  1. Eine neue Freigabe erstellen
    Datensafe - ÜbersichtNachdem Sie sich mit dem Datensafe verbunden haben, sehen Sie im linken Bereich eine Navigation mit den Punkten “Privater Bereich” und “Öffentlicher Bereich”.
    Hier erstellen wir eine neue Freigabe über das Menü “Freigaben” oder einen Rechtsklick auf “Öffentlicher Bereich”.
  2. Die Freigabe
    Im folgenden Fenster muss ein Freigabename und ein Passwort vergeben werden. Das Fenster prüft automatisch, ob der eingegebene Freigabename noch verfügbar ist. Datensafe - Freigabe erstellen
    Ist das Häkchen aktiviert, wird ein verschlüsselter Link erstellt, den man z.B. per Mail weitergeben kann. Sie können nun Daten in Ihrer neuen Freigabe ablegen.
  3. Fremde Freigabe hinzufügen
    Der User, der auf die Daten zugreifen können soll, muss die fremde Freigabe nun zu seinem Datensafe hinzufügen.Datensafe - Freigabelink
    Das geht zum Beispiel automatisch, indem einfach der Freigabelink aufgerufen wird.
    Alternativ kann man eine fremde Freigabe auch manuell über das Menü “Freigaben”, oder über einen Rechtsklick auf den Navigationseintrag “Freigaben anderer Benutzer” hinzufügen. Bei der manuellen Variante muss man allerdings im Besitz des Freigabenamens sowie des Passworts der Freigabe sein.
    Der User kann nun die Daten innerhalb der Freigabe sehen und herunterladen, hat aber keine Möglichkeit, diese zu verändern oder zu löschen.

Wie sieht es bei Ihnen aus? Verwenden Sie den CyberGhost Datensafe bereits? Sagen Sie uns Ihre Meinung!

Wie nutzen Sie CyberGhost VPN?

CyberGhost VPN ist nicht nur eine Tarnkappe für Ihre persönlichen Daten. CyberGhost bietet z.B. auch die Möglichkeit, im Ausland deutsche Fernsehprogramme, z.B. über Zattoo zu schauen. Wir würden gerne von Ihnen wissen, für welche Zwecke Sie CyberGhost VPN am meisten verwenden. Durch Ihre Antwort sind wir in der Lage, den Dienst besser auf Ihre Anforderungen anzupassen.

[poll id=”2″]

Sicherheit am öffentlichen Hotspot mit CyberGhost VPN 2010

Der Online-Anonymisierer CyberGhost VPN 2010 aus dem Hause S.A.D. sorgt dafür, dass der Surf-Trip ins Web ohne Spuren und ohne Folgen bleibt. Wer sich dagegen wehren möchte, online auf Schritt und Tritt und Klick ausspioniert zu werden, verwischt seine Spuren lieber. Das funktioniert auch am öffentlichen Hotspot, in dessen unverschlüsselten WLANs durchaus auch gewiefte Hacker unterwegs sein können.

Es gibt sie fast überall, die Hotspots, an denen sich WLAN-User meist kostenfrei ins Internet einwählen oder E-Mails versenden können. An Flughäfen, Hotels, Bahnhöfen aber auch in Einkaufszentren und Cafés stehen die Surf-Points bereit. Meist handelt es sich dabei um unverschlüsselte und somit für jeden zugängliche Verbindungen.

“Doch die Nutzung von Hotspots birgt ungeahnte Risiken”, warnt CyberGhost VPN-Betreiber S.A.D. “Denn mitunter sind an diesen öffentlichen Zugängen Hacker am Werk, die mit Sniffer- und Webspy-Software E-Mail-Adressen, MAC-Adresse, Servernamen, Login-Informationen und Passwörter ausspionieren. Selbst wenn der WLAN-User keine persönlichen Informationen über das Netz austauscht, finden ambitionierte Hacker Mittel und Wege, um dem Funkverkehr sensible Daten zu entlocken.”

Hotspot – aber sicher

Wer also die öffentlichen Netze nutzen möchte, muss selbst entsprechende Vorsichtsmaßnahmen treffen, damit es hinterher kein böses Erwachen gibt. Der Anonymisierungsdienst CyberGhost VPN vom deutschen Softwareverlag S.A.D. schiebt den Spionagetätigkeiten durch eine sichere AES-Verschlüsselung einen praktisch nicht zu knackenden Riegel vor. Bei der Einwahl ins Netz wird zwischen Rechner und Hotspot ein virtueller Tunnel geschaffen. Die Software verpackt die Daten dann in kleine Pakete und schickt sie durch den Tunnel. Am anderen Ende packt das Gegenstück die Pakete wieder aus und schickt sie wie gewohnt durch das Netz. Hacker, die den Funkverkehr abhören, bekommen nur wirren Datensalat zu sehen. CyberGhost VPN-Nutzer können somit ihre Daten wie in einem internen LAN vollkommen sicher austauschen. Ein Abhören der Verbindung, über die Funkstrecke oder durch Zugang zur Hardware am Hotspot Standort, ist somit so gut wie ausgeschlossen.

Anonym im Internet

Mit der Tarnkappenlösung CyberGhost VPN von S.A.D. schützt der Anwender auch sonst seine Privatsphäre. Die kostenlose Software macht den User im Internet komplett unsichtbar, da die Internet-Kommunikation des eigenen Rechners über die CyberGhost VPN-Server automatisch verschlüsselt wird. Seit über zwei Jahren ist CyberGhost VPN weltweit von über 400.000 Nutzern im Einsatz und nie ist es Datenspionen gelungen, Rückschlüsse auf die einzelnen Anwender zu ziehen. CyberGhost VPN setzt auf ein verschlüsseltes und in sich abgeschottetes privates Netzwerk, in dem sich alle User eine IP-Adresse teilen. Die hochsicheren Verschlüsselungen von CyberGhost VPN sind selbst mit modernsten Hacker-Programmen nicht zu knacken. Mit CyberGhost VPN ist es nunmehr möglich, vollkommen unbesorgt WLAN-Netze zu nutzen, der Anwender bleibt in seinem Tun im Internet völlig unsichtbar.

CyberGhost VPN 2010: Kostenlose Basic-Version!

CyberGhost VPN 2010 lässt sich in der Basic-Version dauerhaft kostenfrei verwenden. Ein WebInstaller (> 1 MB) installiert das System auf dem eigenen PC. Anwender der Basic-Version surfen ebenfalls anonym und nutzen den 128-Bit-AES-Tunnel. Sie müssen aber damit rechnen, dass die virtuelle Tarnkappe nicht immer sofort zur Verfügung steht (Wartezeiten!) und dass es zu einer Zwangstrennung kommen kann. Der Online-Storage steht hier nicht zur Verfügung und das Transfervolumen ist auf 1 GB im Monat limitiert.

CyberGhost VPN 2010 Premium kostet ab 5,84 Euro im Monat (bei Verwendung des Tarifs VPN12 für 69,99 Euro im Jahr). Dieser Tarif garantiert eine sofortige Verfügbarkeit, sofortige automatische Neuverbindungen bei einer Trennung, eine Performance von mindestens 2.000 kBit/s und ein Transfervolumen von 40 GB im Monat (Zusatz-Traffic jederzeit buchbar). Hier steht auch der 2-GB-Online-Storage zur Verfügung. SimonTools CyberGhost VPN ist in der VPN12-Version mit einem Jahr Laufzeit für 69,99 Euro im Fachhandel erhältlich, kann aber auch online bestellt werden.

Der CyberGhost Datensafe

Kennen Sie das auch? Sie kommen aus dem Pfingst-Urlaub zurück, mit einer Speicherkarte voll mit Urlaubsvideos und -Bildern. Doch wie verteilt man nun am besten die Daten an die Verwandten und Bekannten? Viele E-Mail-Anbieter haben eine feste Grenze bei der Größe der E-Mail. Außerdem sollen die privaten Daten ja sicher übertragen werden.

Hierfür ist der CyberGhost Datensafe die optimale Lösung. Sie können einfach eine neue DatensafeFreigabe in Ihrem öffentlichen Bereich erstellen und Ihre Bilder und Videos dort ablegen. Ihre Daten werden verschlüsselt übertragen und abgespeichert, sodass kein Fremder Zugriff auf diese Daten bekommen kann. Mit dem automatisch beim Anlegen der Freigabe erstellten Link können Sie Ihre Urlaubs-Daten nun an Ihre Freunde und Verwandten verteilen. Schicken Sie Ihnen einfach eine E-Mail mit dem Link. Klickt der Empfänger darauf, wird die Freigabe automatisch zu seinem Datensafe hinzugefügt, wenn der Empfänger ebenfalls den CyberGhost VPN Premium-Tarif nutzt, und der Download der Daten kann sofort losgehen.

Natürlich ist der Datensafe und die damit verbundene Möglichkeit der Freigabe von Daten nicht auf Urlaubsbilder begrenzt. So kann man z.B. auch Dokumente, Programme, Archive, oder auch Musik teilen.

Probleme mit dem automatischem Login – Fix enthalten

Derzeit existiert leider ein Problem mit dem automatischen Login. Wird die Option “Logindaten speichern” aus den Einstellungen heraus gewählt, ist es derzeit leider nicht möglich sich einzuloggen, da ein Problem mit der Passwortverifikation besteht. Wird die Option direkt vom Login-Bildschirm ausgewählt, funktioniert hingegen alles wie gewünscht.

Sollten Sie bereits die Option aktiviert haben, so laden Sie sich bitte die angehängte Datei herunter, entpacken diese und führen die Datei LoginFix.reg aus. Nach einem anschließenden Neustart von CyberGhost VPN können Sie sich wie gewohnt einloggen. Bitte aktivieren Sie aber, falls gewünscht, die Option “Login speichern” direkt vom Login-Bildschirm aus.

Dieses Problem wird mit dem nächsten Patch automatisch behoben werden.

Download Fix

Beta-Patch CyberGhost VPN 4.5.18.990

Ab sofort stellen wir vorerst Testweise (optional verwendbar) einen Performancepatch zur Verfügung. Der Patch behebt einige Probleme und stelle einige neue Komfortfunktionen zur Verfügung. Weiterhin haben wir erweiterte Supportmöglichkeiten eingebaut. Bei Problemen mit diesem Patch melden Sie sich bitte in unserem Forum.

CyberGhost VPN 4.5.18.990 Patch im Detail

Bitte beachten Sie, dass es sich bei diesem Patch um eine Betaversion handelt! Der Patch kann nur durch eine komplette Neuinstallation von CyberGhost VPN deinstalliert werden. Auch wird die englische Version von CyberGhost VPN noch nicht unterstützt, beim Umstellen der Sprache kann es zu Fehlermeldungen kommen!

Client

  • Neue Wahlmöglichkeit für VPN-Server: Entscheiden Sie sich nun zwischen dem schnellsten, dem anonymsten oder dem empfohlenen Server
  • Die Servervorwahl kann nun direkt vom Willkommensdialog ausgeführt werden
  • Log-Funktion für das Übermitteln von Fehlerlogs implementiert, DebugView ist nun nicht mehr erforderlich
    Klicken Sie dazu im Fehlerfall einfach doppelt auf den CyberGhost VPN Schriftzug am oberen linken Rand von CyberGhost VPN
  • Die Fehlermeldungen beim Verbindungsaufbau wurden erweitert
  • Import/Export-Funktion für die Ausnahmeliste implementiert
  • Prüfen von Ausnahmen auf der Ausnahmeliste, um nicht korrekte Domains zu erkennen
  • Das Hibernaten eines PCs führt nun nicht mehr zu Fehlermeldungen, falls eine VPN-Verbindung aktiv war. Hibernaten sperrt nun, aus Sicherheitsgründen, sofort die Internetverbindung des PCs
  • Verbesserter Verbindungsaufbau: Falls ein VPN-Server Probleme macht wird nun ein anderer Server automatisch im Hintergrund ausgewählt und verwendet
  • Verbesserte Reparaturfunktionen und Erkennung von Systemproblemen, die einen erfolgreichen Verbindungsaufbau in CyberGhost VPN verhindern
  • CyberGhost VPN wird nun automatisch der DEP-Ausnahmeliste hinzugefügt, egal ob dieses Feature in Windows aktiviert ist oder nicht
  • Das Setup fragt nun bei der Deinstallation nach, ob die Benutzereinstellungen, wie gespeicherter Benutzername oder die Ausnahmeliste, gelöscht werden sollen
  • Div. kleinere Fehler behoben

[UPDATE]
Der Beta-Patch steht nicht mehr zur Verfügung, da die Software mitlerweile aktualisiert wurde.
[/UPDATE]

Anonyme URLs mit CyberGhost

CyberGhost URL Redirector

Wenn Sie eine Webseite aufrufen, weiß diese in den meisten Fällen, woher Sie gerade kommen. Das kann z.B. Google sein, oder eine andere Webseite, auf der Sie einen externen Link angeklickt haben.

Schuld daran ist der Browser selbst. Im HTTP-Header wird der sog. Referrer hinterlegt, welcher genau diese Information bereitstellt. Diese Information kann z.B. genutzt werden, um Bewegungsprofile zu erstellen. Aus diesem Grund bieten wir Ihnen nun den CyberGhost-eigenen URL Anonymisierer.

Geben Sie einfach nach Aufruf der Seite http://r.cyberghostvpn.com die Adresse ein, die Sie anonym besuchen möchten. Der URL Redirector zeigt Ihnen dann die sichere, verschlüsselte Adresse an, welche auch weitergegeben werden kann.

Wenn Sie direkt über diesen Dienst ohne Referrer auf eine Webseite zugreifen möchten, können Sie die Adresse auch direkt in der Adresszeile angeben: http://r.cyberghostvpn.com/?google.de.

CyberGhost VPN 2010

Hallo Freunde,

wir können nun verkünden, dass wir nach dem erfolgreichem Beta-Test die neue Version CyberGhost VPN 2010 am 31.03.2010 veröffentlichen werden.
Hierzu werden wir den Dienst gegen 10:00 Uhr herunterfahren.
Ab diesem Zeitpunkt werden keine Logins möglich sein und bereits verbundene User werden nach einer gewissen Zeit von den Servern getrennt werden.

Sobald der Dienst wieder online geht, lädt sich der Client automatisch das neue Update herunter und installiert dieses.
Nach der Installation ist ein Rechner-Neustart notwendig, da unter anderem der virtuelle Netzwerktreiber aktualisiert wird.

Am einfachsten ist es, unserem Twitter-Account zu folgen, um über Neuigkeiten bezüglich des aktuellen Status informiert zu werden.

Die neuen Features und Verbesserungen sind hier nachlesbar.

CyberGhost VPN löscht Vorratsdaten

Nach dem gestrigen Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Vorratsdatenspeicherung hat der Anonymisierungsdienstleister CyberGhost VPN die bisher gespeicherten Daten komplett gelöscht. Es gibt bei CyberGhost VPN seit gestern bereits keine Datensätze aus der Vorratsdatenspeicherung mehr.

Außerdem ist die weitere Speicherung von Vorratsdaten sofort aus dem System entfernt worden. Damit surfen die mehr als 275.000 CyberGhost-User im Internet anonym und ohne dass Vorratsdaten gespeichert werden.

Der Dienstleister schreibt in einer Newsmeldung an seine Kunden von gestern Abend: „Wir haben auch in der Zeit von 2008 bis heute nie einen einzigen Datensatz an Strafverfolgungsbehörden herausgegeben. Eine aktuelle Statistik der Anfragen diesbezüglich befindet sich auf unserer Internetseite.“

Die Vorratsdatenspeicherung wurde vom Bundesverfassungsgericht als verfassungswidrig eingestuft, weil sie gegen Art. 10 des Grundgesetzes verstößt. Der Artikel regelt das Post- und Fernmeldegeheimnis. Bei CyberGhost VPN wird seit dem Urteil die 10 gefeiert: In den nächsten 10 Tagen erhalten alle Kunden 10% Rabatt auf alle CyberGhost-Tarife.

„Das Urteil ist ein deutliches Zeichen für ein Recht auf Privatsphäre, auch im digitalen Zeitalter. Trotzdem setzt Privatsphäre und informelle Selbstbestimmung im Netz weiterhin Anonymität voraus, die ein Anonymisierungsdienst wie CyberGhost VPN bietet.“, so Klaus-Peter Dally, Projektleiter CyberGhost VPN. „Die Datensammelwut der Regierung wurde jetzt zwar eingeschränkt, ist aber lange nicht beendet.“

Weitere Informationen zum Thema Privatsphäre und Internet:
www.cyberghostvpn.com

CyberGhost VPN 2010 – Infos zur neuen Version

Liebe CyberGhost User,

wir freuen uns, Euch über den baldigen Start des Beta-Tests der CyberGhost VPN 2010 informieren zu können.

Was zunächst als „kleines Update“ des Clients geplant war, hat sich im Prozess der Entwicklung stetig weiterentwickelt, so dass wir uns dafür entschieden haben, die komplexen Änderungen durch ein Update der Versionsnummer widerzuspiegeln.

Was Euch sicherlich auffällt ist die Tatsache, dass wir künftig Jahreszahlen als Versionsnummern verwenden werden, um Verwechslungen mit den Premium-Abo-Paketen zu vermeiden.  Zurzeit diskutieren wir noch, wie wir die Versionen benennen, wenn wir 2 Versionen pro Jahr releasen werden. Vorschläge von Eurer Seite sind hier herzlich willkommen. Read More

Copyright © 2014. Created by Meks. Powered by WordPress.