Category - Technik

1
Ist dein VPN sicher vor Windows-10-DNS-Leaks?
2
Wo sind die Polen-Server?
3
Servernews für Juni 2016
4
Video-Streaming: Wie schnell muss mein Internet sein?
5
Änderungen im US-Serverpool
6
Cool, Dude, das erste Post-Steampunk-VPN für iPhone, iPad und Apple Watch: CyberGhost 6 für iOS
7
Willkommen zu CyberGhost 6 Beta für Windows
8
Letzte Serveränderungen (Update)
9
C’t-VPN-Test: Doppel-Plus für CyberGhost
10
‘Routing’-Leak: CyberGhost ist nicht betroffen

Ist dein VPN sicher vor Windows-10-DNS-Leaks?

Windows. Natürlich. Wieder einmal. Obwohl: Microsofts Windows ist besser als sein Ruf, auch Windows 10. Aber wenn es wieder einmal so weit ist, dann kommt es im Allgemeinen dicke. So mit dem sogenannten Feature ‚Smart Multi-Homed Name Resolution‘ in Windows 10, mit dem die Internetperformance verbessert werden soll – das aber leider so ganz nebenbei VPN-Verbindungen ignoriert und freigiebig die Surfwünsche der Anwender an ungeschützte Adressserver ausplaudert.

Read More

Wo sind die Polen-Server?

Hallo Ghosties,

wie einige von euch bereits mitbekommen haben, stehen die polnischen Server aktuell nicht zur Verfügung, so dass sich unsere Nutzer aus Polen derzeit mit keinem Server in der Heimat verbinden können.

cg_maintenance

Wir entschuldigen uns für alle Unannehmlichkeiten und arbeiten hart an einer Lösung. Allerdings: CyberGhost hat eine strikte ‘Keine-Protokolle’-Politik, die die Suche nach Ersatz zeitaufwändiger als gewöhnlich macht und wir leider kein endgültiges Datum nennen können. Außer, dass wir hoffen, bereits in Kürze auch in Polen wieder online gehen zu können.

Kurz zum Hintergrund: ‚Keine Protokolle‘ bedeutet nicht nur, dass CyberGhost rein technisch auf die Anfertigung und Speicherung von Nutzerdaten verzichtet, sondern auch, dass die mit Rechenzentren abgeschlossenen Verträge dies auch rechtlich widerspiegeln. Fällt nun ein Partner in einem Land aus, weil sich die dortige Gesetzgebung geändert hat, er unter Druck gesetzt worden ist oder vermehrt Beschwerden wegen mutmaßlicher Straftaten eingehen, müssen wir uns um neue Partner bemühen. Dies gestaltet sich, eben wegen der Verträge, auf die wir bestehen, nicht immer einfach und benötigt Zeit.

Vielen Dank für euer Verständnis!

Servernews für Juni 2016

Holla, ein Sicherheits-Update für die Bundeshauptstadt:

Ab sofort stehen in Berlin 8 niegelnagelneue VPN-Server zur Verfügung, bereit, das Sicherheits- und digitale Kompetenz-Image des Regierungssitzes aufzupolieren. Wir können damit  zwar nicht das Versagen in Sachen Snowden, VDS und verpatzter Störerhaftung-Neuregelung aufwiegen, aber einen Akzent setzen, dass wir näher kommen und mit uns viele Anwender/Wähler, die eine andere Vorstellung von Sicherheit und digitaler Zukunft haben.

Frisch im CyberGhost-Netz online geschaltet sind 4 neue freie und 4 neue Premium-Berlin-Server (eine Liste aller aktiven Server findet ihr wie üblich unter  https://www.cyberghostvpn.com/de_de/server). Neue User sind herzlich eingeladen, den CyberGhost-Client herunterzuladen und ab sofort ebenfalls ein Internet zu erleben, dass zumindest im Berlin vergreister Faxgeräte so nicht geplant war.

So ändert ihr manuell einen Server

Möchtest du einen der neuen Server direkt anwählen, klicke im Client unten links auf die Schaltfläche ‚Simulierte IP-Adresse‘ und wähle den jeweiligen Server aus.

Klickst du vorher auf ‘Simuliertes Land’ und wählst dort das gewünschte Land, engst du die Auswahl übrigens von vornherein ein und musst nicht durch die komplette Liste scrollen.

Hinweis: Je nach Abonnement (Free, Premium, Premium Plus, Special Edition, Promotion) stehen unter Umständen nicht alle Länder/Standorte zur Verfügung.

 

 

Video-Streaming: Wie schnell muss mein Internet sein?

Zwei Dinge braucht der Streaming-Fan, um Videos gleichzeitig flüssig und in guter Qualität anschauen zu können: eine stabile Internetverbindung und flotte Leitungen. Hakelt es bei einem, ruckelt die Wiedergabe oder bricht gleich ganz ab. Und dann steht die Frage im Raum: Ist es Schicksal, mein Provider oder geben die Leitungen einfach nicht mehr her?

(C) 2016 Kaique Rocha*

(C) 2016 Kaique Rocha*

Wie hoch die tatsächliche Geschwindigkeit einer Internetverbindung ist und ob sie damit auch dem entspricht, was man bezahlt, wollen gleich mehrere Anbieter im Netz verlässlich prüfen können. Nun ist einer dazu gekommen, von dem man annehmen sollte, dass er guten Grund besitzt, verlässliche Zahlen zu nennen: Netflix!

Read More

Änderungen im US-Serverpool

Wie ihr sicher wisst, betreibt CyberGhost seit jeher eine strikte ‘No Logs’-Politik, ungeachtet des herrschenden politischen Klimas und, wie in der Vergangenheit bereits bewiesen, auch in Geltungsbereichen von Gesetzen zur Vorratsdatenspeicherung. teacherDie Konflikte, die daraus resultierten, waren einer der Gründe, warum das Unternehmen seinen Standort von Deutschland nach Rumänien verlegte und haben auch heute noch Bedeutung, denn nicht jedem Geschäftspartner und Datencenter außerhalb Rumäniens und der Europäischen Union fällt es leicht, diesen Grundsätzen ebenfalls zuzustimmen oder, falls doch, sie auf Dauer zu akzeptieren.

Aus diesem Grund müssen wir uns von einem US-amerikanischen Datencenter trennen, das bislang 13 Server für CyberGhost in den USA und Kanada hostete. Wir bedauern diese Entscheidung, die bereits am 25. Mai in Kraft tritt, und arbeiten hart daran, dass keiner unserer Anwender von der Änderung nachteilig betroffen sein wird. Neue Server sind außerdem bereits bestellt und werden in Kürze ans Netz gehen.

Wir danken für euer Verständnis. Bitte meldet euch, falls es wider Erwarten trotzdem in Einzelfällen Probleme geben sollte.

Änderungen im US-Serverpool des VPN-Anbieters CyberGhost Click to Tweet

 

Cool, Dude, das erste Post-Steampunk-VPN für iPhone, iPad und Apple Watch: CyberGhost 6 für iOS

Endlich nicht mehr via Handkurbel geschützt ins Internet: CyberGhost veröffentlicht die erste vollautomatische VPN-iOS-App zum sicheren Surfen im Web und beendet damit das Steampunk-Zeitalter für VPN-Dienste. CyberGhost iOS 6.0 ist einfach zu bedienen, bietet Raum für Anfänger und Experten gleichermaßen und sichert Kommunikation und Browsing ebenso wie Streaming und Online-Banking.

image1

Mit Vollautomatik und Profilen gegen Datenschnüffler, Hacker und Zensoren

Die CyberGhost VPN-App für iOS ab Version 9.0 erkennt sofort öffentliche und private WLANs in Reichweite und aktiviert auf Wunsch automatisch die hauseigene Verschlüsselung, so dass weder allzu neugierige Zeitgenossen noch professionelle Hacker den Datenverkehr des Anwenders abgreifen und persönliche Informationen wie Bankzugänge, Kreditkartendaten, Passwörter, Kontakte und E-Mailadressen stehlen können.

Read More

Willkommen zu CyberGhost 6 Beta für Windows

Viele Monate harter Arbeit liegen hinter uns, jetzt ist es geschafft. Nahezu punktgenau im Zeitplan (nein, nicht wirklich ;-)), aber auf den Punkt gebracht, was die Wünsche der Anwender betrifft: CyberGhost 6 ist in die Betaphase eingetreten.

Zugegeben, es war eine Herausforderung, ein VPN-Produkt zu gestalten, das sowohl den Bedürfnissen von Anfängern wie auch fortgeschrittenen Nutzern entgegenkommt, aber wir glauben, es ist uns recht gut gelungen, alle unterschiedliche Einsatzzwecke eines VPNs zu bedienen und trotzdem die verschiedenen Welten von Normalanwendern und Power-Usern unter einen Hut zu bringen. Mit Platz für alle: Jene, die ‚nur‘ ungestört im Internet surfen möchten, ohne dabei durch die Bank weg ausspioniert zu werden, andere, die primär ihre Internetverbindungen in offenen Netzwerken (Hotspots) schützen wollen, Nutzer in Ländern, die von willkürlicher Zensur betroffen sind, und jene, die auch im Urlaub nicht auf ihre Lieblingssendung verzichten wollen.

Alles wird abgedeckt von CyberGhost 6, vollautomatisch mit immer den idealen Server- und Schutzeinstellungen oder manuell einstellbar für User, die es gewohnt sind, VPN-Verbindungen von Hand zu konfigurieren.

CG_6_Beta_01

30% schneller, 80% weniger Ressourcenverbrauch

Während bei CyberGhost 5 Webtechnologien wie HTML, CSS und JavaScript sowie Komponenten des Internet Explorers für die Visualisierung den Ton angaben, kommt die 6 nativ programmiert daher. Das Resultat ist ein Verzicht auf die Möglichkeit, Änderungen schnell zu implementieren, aber auch auf die Mankos, die mit Microsofts Internet Explorer einhergingen. Viele Anwender mit defekten Explorer-Installationen werden es uns danken. Als Bonus startet die App spürbar schneller und spart bis zu 80 % Ressourcen ein.

Unglaublich einfach

Als VPN-Einsteiger beschäftigt man sich in der Regel eher unwillig mit Begriffen wie ‚DNS-Leak-Protection‘, ‚Internet Kill-Switch‘, und ‚VPN-Server‘. Im Gegenteil, ist man doch zufrieden damit, dass ein VPN-Dienst im Hintergrund läuft und verlässlich seinen Dienst macht. Die neuen sechs vordefinierten Profile tragen dem Rechnung und stellen mit nur einem Klick die jeweils zum Einsatzzweck passende ideale VPN-Verbindung her, optimale Sicherheit inklusive. IPv6- und DNS-Leak-Protection sowie der KillSwitch sind dabei natürlich Selbstverständlichkeiten, die man nicht mehr explizit erwähnen muss.

Anonym surfen

Mit dem ‚Anonym surfen‘-Profil aktiviert man alle Schutzfunktionen der Software auf Schlag und startet bei Bedarf den bevorzugten Browser gleich mit, vollautomatisch und im Inkognito Modus.

Inhalte entsperren

Du bist im Urlaub oder auf Geschäftsreise, möchtest aber nicht auf deine Lieblingsserie verzichten? Wähle aus einer Vielzahl von Streaming-Anbietern und CyberGhost konfiguriert die jeweiligen VPN-Verbindungen automatisch.

CG_6_Beta_02

Netzwerk-Schutz

Offene, unverschlüsselte WLANs stellen ein hohes Sicherheitsrisiko dar, denn mit wenig Aufwand lassen sich Daten abfangen und mitschneiden. Dieses Profil stellt automatisch eine Verbindung zum nächstgelegenen VPN-Server her (Speed-Optimierung), erkennt in der Zukunft einmal verbundene Netzwerke wieder und stellt auf Wunsch ohne viel Federlesens die VPN-Schutzverbindung her.

Anonym downloaden

Downloader sind eine eigene Gattung Internet-Bewohner – mit eigenen Ansprüchen und eigenen Wünschen. Dieses Profil wählt daher einen VPN-Server, der sowohl für hohe Datenmengen als auch P2P-Datenverkehr optimiert ist. Besser noch, denn auf Wunsch lädt sich dein bevorzugter Download-Manager gleich mit – oder umgekehrt startet dein Downloadmanager die richtige CyberGhost-Verbindung. Noch ist die Liste unterstützter Download-Manager relativ klein, mit deiner Hilfe wird sie aber schnell anwachsen.

Anti-Zensur

Hierzulande nicht so von Gewicht, andernorts jedoch sehr viel mehr: Zensur von Websites, Plattformen, Musik, Videos, Dokumente und mehr. Aus diesem Grund verfügt das neue CyberGhost über ein Profil, das immer gratis zur Verfügung stehen wird und Verbindung zu einem VPN-Server in einem freiheitlichen Land herstellt. Mit dem Ziel, Twitter, Facebook, YouTube und andere zensierte Websites jederzeit zugänglich zu machen.

Benutzerdefiniert

Du bist bereits VPN-Profi und möchtest selbst bestimmten, welcher Server und welche zusätzlichen Filter aktiviert werden sollen? Mit CyberGhost 6.0 ist die Server-Auswahl besonders komfortabel: Wähle ein Land oder einen Server manuell aus, speichere eigene Favoriten oder greife auf vordefinierte Filter zu.

CG_6_Beta_03

1-Click Protection

Vorkonfiguriert oder angepasst, jedes Profil lässt sich direkt aus dem Schnellstart-Menü oder automatisch mit jedem Bootvorgang starten:

CG_6_Beta_04

App Protection

Du möchtest, dass bestimmte Anwendungen nie ohne VPN-Verbindung ausgeführt werden können? Kein Problem mit der neuen ‚App Protection‘. Wähle einfach die zu schützende Programmdatei und CyberGhost aktiviert automatisch ein zuvor konfiguriertes Profil, sobald die Programmdatei ausgeführt wird. Die Ausführung des Programms wird dabei verzögert, bis das gewählte Profil aktiviert ist, so dass auch im Vorfeld keine Daten entfleuchen können.

CG_6_Beta_05

CYBERGHOST 6 BETA JETZT DOWNLOADEN!

PS: Möchtest du an der Diskussion zur Beta teilnehmen und/oder deinen Erfahrungsbericht loswerden, melde dich im Beta-Board an: https://community.cyberghostvpn.com/. Wir freuen uns auf dein Feedback!

Letzte Serveränderungen (Update)

In dieser Woche finden folgende Serveränderungen statt:

  • 8 Kaia-Serverpools mit insgesamt 32 Einzelserver in New York werden abgeschaltet
  • An ihrer Stelle werden zur gleichen Zeit 8 Serverpools von anderen Datencenter-Partner aufgeschaltet
  • 3 Serverpools mit insgesamt 12 Einzelservern werden zusätzlich in Kiev (Ukraine) stationiert
  • 5 Serverpools mit insgesamt 2o Einzelservern werden zusätzlich in Paris (Frankreich) stationiert

Ferner bestehen bei einzelnen Servern eines Partnerunternehmens Probleme mit der Bereitstellung der korrekten Landes-ID, in erster Linie bei Servern, die mit 185.xxx … beginnen und in Deutschland, bzw. Italien stationiert sind. Die Techniker arbeiten an einer Lösung, bis dahin bitten wir Premium-Nutzer, auf die Automatik zu verzichten und gezielt einen anderen Server im jeweiligen Land zu verwenden. Free User müssen die Verbindung trennen und sich erneut verbinden lassen, damit die Automatik einen anderen Server auswählen kann.

Update: Die Milano-Server 05 und 06 haben neue IPs erhalten und zeigen jetzt die richtige Länder-ID an, ebenso die Frankfurt-Server S10 bis S13. Die restlichen Server folgen in den nächsten Tagen.

C’t-VPN-Test: Doppel-Plus für CyberGhost

VPN-Reviews und -Vergleichstests gibt es im Internet wie Sand am Meer, einige davon aufrichtig, andere mehr oder weniger sorgfältig um Klicks buhlend und wieder andere von VPN-Anbietern selbst oder ihren Affiliates zusammengebastelt. Damit lebt die Branche und die Kunden und wer mit wachem Blick das Internet durchforstet, lernt auch schnell, die Spreu vom Weizen zu trennen.

Richtig gefreut hat uns aber der VPN-Vergleichstest in der letzten c’t (Heft 3/2016) vom heise-Verlag. Und wer, wie wir, mit der c’t als kompetentes und seriöses Leitmedium in der IT-Welt aufgewachsen ist, kann die Freude bestimmt verstehen, dass CyberGhost als einziger Anbieter mit Doppel-Plus bei Funktionsumfang und Handhabung hervorgeht und auch sonst ein exzellentes Ergebnis abliefert.

rp_CyberGhost-5-Blog-300x168.jpg

Read More

‘Routing’-Leak: CyberGhost ist nicht betroffen

Die kürzlich entdeckte ‘Routing’-Sicherheitslücke, die grundlegende Netzwerk-Routing-Techniken ausnutzt, betrifft sowohl Anwender mit direktem Internetanschluss als auch solche, die einen Router mit UPnP Port Forwarding nutzen.

Sollte Software, die auf UDP-Traffic spezialisiert ist, wie beispielsweise ein Torrent-Client, auf Pakete antworten, die via VPN-Client über die IP-Adresse des Internetanbieters gesendet werden, kann die reale IP des Anwenders in Erfahrung gebracht werden. Hierbei kann die VPN-Linkadresse mit der originalen IP-Adresse verknüpft werden.

CyberGhost ist von der Lücke nicht betroffen. Die interne Firewall der Windows- und Mac-Clients verhindert zuverlässig JEDEN Internetverkehr außerhalb des geschützten VPN-Tunnels. Die Software verfügt über dieses Feature bereits seit Jahren.

teacher

 

Quelle: https://torrentfreak.com/routing-feature-can-expose-vpn-users-real-ip-addresses-151222/

Copyright © 2014. Created by Meks. Powered by WordPress.